Clubabend

"DESIGN TROTZ MARKETING"

04.05.2015 - 18:30 / 0 Teilnehmer
Am Montagabend haben Marketing- und Designexperten nicht nur am Podium heiß diskutiert: Im Austausch mit designaustria und der Werbe Akademie Wien ging es an diesem Clubabend vor allem um Mut, Teamgeist und die Kunst der Selbstvermarktung.
04.05.2015 - 18:30
WIFI Wien, Währingergürtel 97, 1080 Wien
0 Teilnehmer



Die Veranstalter und das Podium: Ulf Schöttl (Manner AG), Bettina Steindl (designaustria/designforum Wien), Severin Filek (GF designaustria), Oliver Heiss (Brainds), Barbara von Rechbach (Werbe Akademie), Judith Löffler (Marketing Club Österreich), Martin Weinand (Moderator) und Rudolf Greger (GP designpartners).

„Design trotz Marketing“ lautete der Titel des vergangenen Clubabends des Marketing Club Österreich in Kooperation mit designaustria und der Werbe Akademie. „Wie gelangt Design zu der Aufmerksamkeit und Anerkennung, die ihr gebührt?“ lautete die Frage des Abends und wurde am hochkarätig besetzten Podium eifrig diskutiert. Mit dabei waren Rudolf Greger (GP designpartners), Oliver Heiss (Brainds), Barbara von Rechbach (‪Werbe Akademie), Ulf Schöttl (Manner AG), Bettina Steindl (designaustria/designforum Wien) und Moderator Martin Weinand.

Design gehört mit zu den wichtigsten Bereichen der Kreativbranche. Sie kann für ein Unternehmen einen deutlichen Mehrwert erzielen, kann über Markterfolg statt Misserfolg entscheiden. Für Wirtschaft und Entscheider bleiben Designagenturen dennoch oft unsichtbar. Moderator Martin Weinand wollte es genauer wissen und fragte das Podium kurz und knackig: Warum ist das so? An der Qualität der österreichischen Designer liegt es sicherlich nicht, ist sich Oliver Heiss, Managing Partner der Designagentur Brainds sicher. „In Österreich gibt es hervorragende Designer, die auch international höchst erfolgreich agieren. Und die Unternehmen hierzulande erkennen (zum Glück!) auch immer mehr, dass gutes Design klare Wettbewerbsvorteile mit sich bringt: Nicht selten ist es das Design, das über den Markterfolg entscheidet.“

Selbstbewusst mit klarem Nutzen
Dennoch werden Designer nicht nur von den Marketern, sondern auch von sich selbst unterschätzt, ist Bettina Steindl, Head of Projects & Collaboration designforum Wien, überzeugt. Die kreativen Köpfe sollten mehr Mut beweisen, sich selbstbewusster präsentieren und sich vor allem klarer positionieren: „Den Unternehmen muss klar sein, was die Designagentur konkret anbietet, wie sie die Anforderungen erfüllen können. Dazu muss wohl auch in den Unternehmen selbst noch mehr Wissensbildung betrieben werden.“ Dieser Meinung ist auch Rudolf Greger, Geschäftsführer von GP designpartners. „Designer sollten ihren Nutzen klarer machen und sich auch besser vernetzen!“ Sein Appell an die Marketer lautet mutiger zu sein und mehr mit Designagenturen zusammenzuarbeiten. Greger behauptet sogar, dass Marketer oft Angst vor Designern haben. Sie befürchten, dass ihnen langfristig ihr Aufgabengebiet oder sogar ihr Job streitig gemacht werden könnte. Dabei sind Designer nichts anderes als Sparring Partner, gutes Design passiert immer im Team. Gemeinsam mit Marketern, Technikern und Produzenten wird nach den besten Lösungen gesucht.

Sieg oder Niederlage in Wettbewerbs-Situationen
Ulf Schöttl, Marketingleiter Manner, weiß um die Verantwortung dieser Position: „Oft sind es auch die Marketer selbst, die die Designer bremsen. Sie kennen natürlich die Codes ihrer Kategorien genau und geben ziemlich enge Vorgaben. Das wiederum kann aber Kreativität hemmen. Auch ist es bei Auftraggebern oft gar nicht so im Bewusstsein, dass Designer auch die strategische Kompetenz mit abdecken.“ Um in Pitch-Situationen mehr Design-Gewinner hervorzubringen, darin sieht Barbara von Rechbach, Design-Lehrgangsleiterin an der Werbe Akademie Wien, ihre Aufgabe. „Wir möchten dem Nachwuchs eine Stimme geben, ihnen zu mehr Selbstbewusstsein, Sicherheit und Mut verhelfen. Denn die jungen Talente sollen ihre Werke nicht nur für sich sprechen lassen, sondern sie auch selbstbewusst präsentieren. Das kann in Wettbewerbs-Situationen über Sieg oder Niederlage entscheiden.“

Mitglieder und Gäste diskutierten mit
Dass es sich an diesem Abend um ein hitziges Thema handelte, bewiesen auch die zahlreichen Fragen und Kommentare aus dem Zuhörerreihen. Unter den Design-, Marketing-, und Werbe-Mitgliedern und Gästen befanden sich unter anderem Reinhard Bösenkopf (Cayenne), Severin Filek (designaustria), Hannes Glavanovits (Spar), Anna Maislinger und Michael Schwab (Design + Strategy), Harald Meyer (Mediengruppe Österreich), Doris Ragetté (RMS), Claudia Sedlacek (Bongrain), Clemens Widhalm (Dale Carnegie) sowie Markus Wögerbauer (McArthurGlen).

Location

WIFI Wien, Währingergürtel 97, 1080 Wien

Emakina-Logo Horiz-RGB-Black
HEROLD Logo RGB Balken
800px-Bank_Austria-logo.svg
Logo-rgb72ppi
VGN-Medien-Holding-Logo-Kopie
01_1_Onlineprinters_Logo_RGB-1