Clubabend

TROJANISCHES MARKETING

29.09.2013 - 18:30 / 0 Teilnehmer
Ganz nach dem Vorbild des Trojanischen Pferdes, das einst listig Türen und Tore öffnete, ist die Idee des Trojanischen Marketings entstanden. Wie man mit überraschenden Marketingaktionen auch bei kleinem Budget große Wirkung erzielen kann, zeigte Dipl.-Volksw. Mag. Wolfgang A. Engel beim vergangenen Marketing Clubabend anhand von vielen spannenden Beispielen aus der Praxis. Dieser Clubabend war wahrlich ein Abend voller Überraschungen, Magie und froh gestimmtem Networking.
29.09.2013 - 18:30
Erste Bank Event Center, Petersplatz 4, 1010 Wien
0 Teilnehmer

Die wohl bekannteste Kriegslist aller Zeiten, das Trojanische Pferd, dient seit einigen Jahren als Inspiration für überraschende Marketingaktionen, die den Kunden mitten ins Herz treffen sollen - "Trojanisches Marketing" war geboren. Die Idee: Kunden sollen auf indirekten, unkonventionellen Wegen, also abseits von verstopften Informationskanälen, erreicht und mit positiven Aktionen überrascht werden. Geprägt wurde dieser Marketingtrend von Dipl.-Volksw. Mag. Wolfgang A. Engel und Mag. (FH) Roman Anlanger, die in ihrem 2008 erschienenen gleichnamigen Buch-Bestseller mit zahlreichen Praxisbeispielen sowie wertvollen Anregungen und Hilfestellungen zeigten, wie sich Trojanische Pferde systematisch finden und nutzen lassen. Vor kurzem wurde der zweite Teil "Trojanisches Marketing II" veröffentlicht, die ideale Gelegenheit, die Marketingprofis zu einem Vortrag einzuladen.

DIE DAWOS-STRATEGIE

"Eine der wichtigsten Erkenntnisse des Buches ist, dass Märkte nicht einfach da sind, sondern gemacht werden", erklärte Engel bei seiner Präsentation. "Die Basisregel leitet sich aus der Kriegslist der alten Griechen ab: Man nehme eine bekannte Marke, ein bekanntes Produkt, verbinde diese mit eigenen Ideen und Innovationen und platziere schließlich das Neue mit Hilfe des Alten beim Kunden." Zur Identifizierung möglicher Trojanischer Pferde trägt auch die von den Autoren entwickelte DAWOS-Strategie bei. Dabei gilt es herauszufinden, was die Zielgruppe abseits der ausgetretenen Pfade so treibt. Denn: wer zur richtigen Zeit am richtigen Ort werblich präsent ist, nämlich "da, wo’s" potentielle Kunden zu finden gibt, kann sie auf indirektem Weg erobern. Die DAWOS-Strategie ist jedoch nicht an reale Räume gebunden, sondern funktioniert auch und besonders im World Wide Web auf sämtlichen Social Media-Kanälen, so Engel.Da Trojanisches Marketing sehr viel mit Magie, Tricks und Zauber zu tun hat, sorgte auch der Marketing Club Österreich im Anschluss an den Vortrag für eine Überraschung und bat den Mental-Magier Lucca (gemanaged von der Agentur Humor AG) auf die Bühne. Gemeinsam mit seiner Partnerin Anca bot er den Mitgliedern und Gästen überraschende magische Momente.

TREFFPUNKT FÜR MARKETING-EXPERTEN

Die Crème de la Crème der Marketingszene fand sich dieses Mal im Zentrum von Wien, in der Erste Bank Lounge am Petersplatz ein. Anzutreffen war unter anderem: Bernadette Kamleitner (WU-Wien), Silvia Kosbow (Deichmann), Georg Grassl (Henkel), Martina Mekis (Wundermann PXP), Sabine Schwaiger (Maresi), Roxana Beiersdorf (Beiersdorf GmbH) und Leopold Ziereis (Strategie Austria).

Location

Erste Bank Event Center, Petersplatz 4, 1010 Wien

01_1_Onlineprinters_Logo_RGB-1
Logo-rgb72ppi
Emakina-Logo Horiz-RGB-Black
VGN-Medien-Holding-Logo-Kopie
HEROLD Logo RGB Balken
800px-Bank_Austria-logo.svg